Laden...
Diese Stelle teilen

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Medienwissenschaft, SFB „Transformationen des Populären"

Bereich: Fakultät I - Philosophische Fakultät  | Stellenumfang: Vollzeit  | Beschäftigungsdauer: befristet  | Ausschreibungs-ID: 824

 

 

Wir sind eine interdisziplinär ausgerichtete und weltoffene Universität mit aktuell rund 18.000 Studierenden und einem Fächerspektrum von den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften bis hin zu Natur-, Ingenieur- und Lebenswissenschaften. Mit über 2.000 Beschäftigten zählen wir zu den größten Arbeitgebern der Region und bieten ein einzigartiges Umfeld für Lehre, Forschung und Weiterbildung.

Wir suchen:

In der Fakultät I - Philosophische Fakultät, Medienwissenschaftliches Seminar, DFG-SFB 1472 "Transformationen des Populären" , suchen wir an der Professur für Digital Media and Methods eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in zum nächstmöglichen Zeitpunkt  zu folgenden Konditionen:

 

  • 100% = 39,83 Stunden  
  • Entgeltgruppe 13  TV-L
  • befristet  31.12.2024

Kurzbeschreibung

Der Sonderforschungsbereich ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund mit 18 Teilprojekten, in dem mehr als 60 Wissenschaftlerïnnen aus Literatur-, Sprach-, Medien-, Geschichts-, Musik-, Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Kunstgeschichte, Theologie und Betriebswirtschaftslehre mit nationalen und internationalen Kooperationspartnerïnnen vier Jahre lang zusammenarbeiten werden. Er wird ab dem 01.01.2021 von der DFG gefördert. Der SFB untersucht die Ursachen und Folgen der epochalen Erosion der kulturell dominanten high/low-Axiologie im Zuge der Ausbildung quantifizierender Verfahren der Beachtungsmessung und ihrer Popularisierung. Der SFB gliedert sich in die drei Forschungsbereiche Pop, Popularisierung und Populismen.

 

Weitere Informationen zum SFB und seinen Teilprojekten finden Sie hier: https://popkultur.uni-siegen.de/sfb1472/

Ihre Aufgaben:

  • Eigenständige Konzeption und Durchführung der Forschungsvorhaben des SFB Teilprojektes „Fabricating „the people“ – Verhandlung von Repräsentationsansprüchen in sozialen Medien in der Post-Gezi-Türkei“ als Teil des Teams. Das Projekt untersucht wie öffentliche Meinungen in politischen Twitter-Diskursen in der Post-Gezi Türkei zugleich vermessen als auch fabriziert und automatisiert werden
  • Konzeption und Entwicklung digitaler ethnographischer Methodologien 
  • Entwicklung und Durchführung empirischer Feldforschung zu Twitter mit Fokus auf Praktiken, Akteursnetzwerke, Software Ökologien und Automatisierung mittels (digitaler) ethnographischer Methoden 
  • Regelmäßige Präsentation von Zwischenergebnissen des Teilprojektes innerhalb des SFB sowie auf einschlägigen internationalen Fachtagungen
  • Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in relevanten internationalen Zeitschriften
  • Konzeption und Organisation internationaler Konferenzen, Workshops und Data-Sprints
  • Durchgängige Teilnahme am Veranstaltungsprogramm des SFB (Kolloquien, Workshops, Konferenzen, Arbeitsgruppen, Forschungswerkstätten, etc.) 
  • Beiträge zu den Kernthemen des Forschungsverbunds (Popularisierung, Quantifizierung, Populismen)

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossene Promotion im Bereich Medienwissenschaften, Soziologie, Kulturwissenschaften, Anthropologie, Ethnologie oder Science and Technology Studies
  • Eigenständiges Forschungsinteresse und fachliche Kompetenz im Bereich Social Media Forschung, Software- und Plattform Studies oder digitale Kultur in der Türkei
  • Fachliche Kompetenzen und Erfahrung mit (digitalen) ethnographischen Methoden, Interesse an Methoden der Software- und Plattformforschung sowie Bereitschaft, sich an Methodenentwicklung zu beteiligen
  • Relevante Publikationen oder Konferenzpräsentationen
  • Erfahrung in der Organisation von Workshops und Konferenzen
  • Bereitschaft zu interdisziplinärer Kooperation
  • Fähigkeit eigenständig sowie als Teil eines Teams zu arbeiten, sehr gute kommunikative Fähigkeiten
  • Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Wünschenswert sind Deutsch- oder Türkischkenntnisse

Unser Angebot:

  • Förderung der eigenen wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifizierung nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (z.B. Habilitation) für welche die Universität Siegen mit für die Siegener Medienforschung mitsamt des Sonderforschungsbereichs 1187 „Medien der Kooperation" und dem GRK 1769 „Locating Media“ ein optimales Umfeld bietet 
  • Verantwortung für ein Tätigkeitsfeld mit großem Gestaltungspotenzial
  • Ein agiles Umfeld, das Ihre Freude an den zahlreichen Herausforderungen innovativer Bildungsarbeit fördert
  • Die Gelegenheit, einen sichtbaren Beitrag in ein modernes Selbstverständnis von Führung, Zusammenarbeit wie auch eine vorbildliche Diversity-Kultur zu leisten
  • Zahlreiche Angebote wie flexible Arbeitszeiten, betriebliche Altersvorsorge, Dual Career Service, Coaching/Mentoring und ein umfangreiches Personalentwicklungsprogramm

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 28.02.2021 .

 

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unser Bewerbungsportal (https://jobs.uni-siegen.de). Bewerbungen in Papierform oder per E-Mail können wir leider nicht berücksichtigen.

Ihre Ansprechperson:

Prof. Dr. Carolin Gerlitz

+49 (0) 271 740 4692 (Sekretariat)

Carolin.Gerlitz@uni-siegen.de

 

Prof. Dr. Mine Gencel Bek

Mine.GBek@uni-siegen.de

 

We are looking for:

In Faculty I ­– Faculty of Philosophy, Media Studies, the  German Research Foundation (DFG) Collaborative Research Centre (CRC) 1472 “Transformations of the Popular” is looking for a postdoctoral research associate at the earliest possible date under the following conditions:

 

  • 100% = 39,83 hours
  • Salary category 13 TV-L
  • fixed-term period until 31.12.2024

CRC "Transformations of the Popular"

The CRC is an interdisciplinary research network consisting of 18 projects and more than 60 scientists from the fields of literature studies, media studies, linguistics, history, music, education, social sciences, art history as well as theology and business administration, collaborating with national and international cooperation partners for a period of four years. The CRC will be funded by the DFG from January, 1st 2021. The CRC deals with interrelated, interdisciplinary research on the causes and consequences of the epochal erosion of the culturally dominant high/low axiology in the course of the development of quantifying methods of measuring attention and its popularisation. The CRC is divided into three areas of research „pop“, „popularisation“ and „populisms“.

 

Further information on the CRC’s research agenda and subprojects can be found at https://popkultur.uni-siegen.de/sfb1472/

Your tasks:

  • Conceptualisation, organization and realization of the project “Fabricating ‘the people’ – Negotiating Claims of Representation in Social Media in Post-Gezi Turkey” as part of a team. The project explores how public opinion is both measured and fabricated in the context of post Gezi-Turkey drawing on ethnographic, digital and software studies methodologies
  • Development of digital ethnographic methodologies
  • Conducting fieldwork on Twitter related practices, networks, software ecologies and automation in the context of Turkey drawing on ethnographic methods
  • Presentation of the research project at relevant international conferences
  • Publication of research outcomes in relevant international journals
  • Conceptualisation and organisation of international conferences, workshops and data-sprints
  • Regular participation in the interdisciplinary event program and collaborative working groups of the CRC (including colloquia, lectures, conferences, research labs and workshops)
  • Contributions to main topics of the CRC, including socio-technics of popularization in social media, popularization and quantification, popularization and populism

Your profile:

  • Above-average doctorate in a discipline relevant to the project such as media studies, cultural studies, ethnology, sociology or science and technology studies
  • Research expertise and interest in the field of social media, software- and platform studies, digital culture in Turkey or Twitter research
  • Experience with (digital) ethnographic methods, interest in methods of software and platform research and the willingness to participate in methodological development
  • Relevant academic achievements (publications, conference presentations)
  • Experience with workshop or conference organisation
  • Readiness for interdisciplinary cooperation
  • Ability to work in a team, conduct tasks independently and very good communication skills
  • Fluency in spoken and written English
  • German and/or Turkish language skills would be desirable

Our offer:

  • This position aims to promote the candidate’s scientific or artistic qualification (e.g. Habilitation) according to the Act of Academic Fixed-Term Contracts (Wissenschaftszeitvertragsgesetz), for which the ongoing media research in Siegen together with the Collaborative Research Centre 1187 “Media of Cooperation” and the GRK 1769 “Locating Media” offers an enabling environment. 
  • Responsibility for a field with great creative potential
  • An agile environment that supports engagement with innovative educational work.
  • The opportunity to make a visible contribution towards modern accounts of leadership, cooperation and diversity culture
  • Numerous offers such as flexible working hours, company pension scheme, dual career service, coaching/mentoring and a comprehensive personnel development program

 

 

We look forward to receiving your application by 28.02.2021. Please apply exclusively via our application portal: https://jobs.uni-siegen.de. Unfortunately, we cannot consider applications in paper form or by e-mail.

Contact:

Prof. Dr. Carolin Gerlitz

+49 (0) 271 740 4692 (Sekretariat)

Carolin.Gerlitz@uni-siegen.de

 

Prof. Dr. Mine Gencel Bek

Mine.GBek@uni-siegen.de

 

The University of Siegen is an equal opportunity employer. The call for applications is explicitly aimed at people of all genders (m/f/d); applications from women are given preference in accordance with the North Rhine-Westphalian Equal Opportunities Act (Landesgleichstellungsgesetz). We also welcome applications from people with different personal, social and cultural backgrounds, people with severe disabilities and people of equal status.

    guetesiegel3